Neues aus dem Paritätischen

Besonderheiten

Seit Juli 2007 sind wir das erste paritätische Familienzentrum im Kooperationsverbund der hannoverschen Familienzentren. Wir arbeiten nach dem Vorbild der englischen „Early excellence centres“ daran:

  • (früh-) kindliche Entwicklung und Bildung zu fördern
  • Eltern an den Bildungsprozessen ihrer Kinder zu beteiligen, sie zu stärken und zu unterstützen
  • im Stadtteil mit anderen gemeinsam Netzwerke für Familien aufzubauen

Neben den Kindern rückt die Familie als Ganzes in den Mittelpunkt der Arbeit. Der Blick richtet sich auf Stärken, Fähigkeiten und Kompetenzen von Kindern, Eltern, Mitarbeiterinnen und allen weiteren Beteiligten.

Der positive Blick

Unsere pädagogische Arbeit stellt die Stärken jedes einzelnen Kindes in den Mittelpunkt. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf die individuellen Lerninteressen der Kinder und entwickeln aus unseren Beobachtungen vielfältige Herausforderungen für einen anregungsreichen Kindergartenalltag. Unsere Räume sind nach unterschiedlichen Bildungsschwerpunkten mit Material und Gelegenheiten für eigenständiges, entdeckendes Lernen eingerichtet. Die Kinder können sich frei im Haus bewegen und alle sich bietenden Lernangebote nutzen. Sie werden dabei von den ErzieherInnen unterstützt und begleitet.

Wir arbeiten mit dem ressourcenorientierten hannoverschen Beobachtungsverfahren. Das bedeutet, dass wir alle Kinder mit Blick auf ihre Fähigkeiten und Interessen beobachten und diese Beobachtungen gemeinsam auswerten. Aus den Ergebnissen entwickeln wir individuelle Lernangebote für jedes einzelne Kind. Zu den Lernangeboten erstellen wir mit den Kindern persönliche Fotobücher, die die Lernfortschritte der Kinder dokumentieren.

Zusammenarbeit mit Eltern

Eltern an den Bildungsprozessen ihrer Kinder zu beteiligen ist uns sehr wichtig. Neben den Gesprächen im Alltag setzen wir uns regelmäßig mit Ihnen zusammen, um uns über die Lerninteressen und die Entwicklung Ihres Kindes auszutauschen. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, sich einzubringen, mitzuarbeiten, sich zu beteiligen und mitzugestalten. Sie können z.B. im Alltag hospitieren, Ausflüge begleiten, aktiv im Elternbeirat mitarbeiten, sich bei Festen und Feierlichkeiten einbringen oder an einem der Angebote für Eltern und/oder Kinder teilnehmen. Wir wünschen uns regen Austausch und intensiven Kontakt! Über Ihre Anregungen und Ideen freuen wir uns und unterstützen Sie gerne, wo es uns möglich ist.

Räumliche Stärken

Unsere großen Kinderräume verteilen sich über zwei Etagen. Die Räume stehen allen Kindern zur Nutzung offen. Jeder Raum steht schwerpunktmäßig für einen Bildungsbereich. So bietet etwa das „Atelier“ alles rund um das Thema künstlerisches Gestalten: vielfältige Materialien für eigenen Entwürfe regen die Kinder zu aktivem Gestalten der eigenen Ideen an. Im „Labor“ kann man sich mit mathematischen und naturwissenschaftlichen Themen beschäftigen und im "Bauraum" wird das konstruktive Spiel der Kinder angeregt. Außerdem gibt es einen Raum für Rollenspiele und lebenspraktische Übungen, unser "Studio". Zusätzlich bieten wir den Kindern eine „Sprach- und Schreibwerkstatt“ mit Materialien rund um Schrift, Sprache und Gesellschaftsspiele, einen Musikbereich, eine Werkstatt und einen Ruhebereich an. Im Erdgeschoss befinden sich ein großer Bewegungsraum, in dem die Kinder toben und sportlich aktiv sein können und eine Cafeteria, in der alle Mahlzeiten eingenommen werden. Material und Räume gestalten wir so, dass sie die Kinder zu eigenständigem, entdeckendem Tun und Lernen anregen.

Gesunde Ernährung

Die gesunde Ernährung der Kinder ist uns sehr wichtig. In unserer Küche bereiten wir überwiegend frisches Essen zu. Wir sind bemüht auf die Ernährungsgewohnheiten unterschiedlicher Religionen, sowie auf Kinder mit Allergien Rücksicht zu nehmen und beziehen die Kinder in die Planung des Essens mit ein.

Eingewöhnung

Wir nehmen uns ausreichend Zeit für die Planung der Eingewöhnungszeit und das Kennenlernen neuer Familien und legen besonderen Wert auf eine langsame und intensive Eingewöhnung der Kinder in Begleitung der Eltern, orientiert am „Berliner Modell“.

Projektarbeit

Unsere Kindertagestätte bietet den Kindern immer wieder kleine und große Projektthemen innerhalb des Hauses, im Stadtteil und in der umliegenden Naturlandschaft an. Arbeit mit Projekten ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Sie finden bei uns regelmäßig und mehrmals im Jahr statt. Wir orientieren uns bei der Gestaltung von Projekten an den Interessen der Kinder und arbeiten situationsbezogen unter Einbeziehung aller Sinne. Eines unserer beliebtesten Projekte ist die jährliche „Waldwoche“.

Interkulturelle Kompetenz

Im Zusammentreffen vielfältiger Kulturen, die Bestandteil dieses Stadtteils sind, möchten wir Anlässe für einen toleranten und bereichernden Umgang miteinander schaffen.

Raus in die Natur

Die hervorragende Lage unserer Kindertagesstätte in direkter Nähe zu angrenzenden Freiflächen und Feldern nutzen wir, um mit den Kindern Ausflüge in die freie Natur zu machen. Ausflüge zu den Schafswiesen oder auf den Kronsberger Aussichtsplatz sind fester Bestandteil des pädagogischen Alltags.

Auf dem Weg zur Einschulung

Im letzten Kindergartenjahr bereiten wir, in Kooperation mit der Grundschule, die zukünftigen Erstklässler besonders auf den Schuleintritt vor. In Ergänzung zur Förderung im Alltag bieten wir diesen Kindern in der letzten Kindergartenphase gezielte pädagogische Herausforderungen zu den Themen Sprache, Mathematik, Farben und Formen, Schulweg und Verkehrserziehung.